Was wir von Tieren lernen können

von Renée Herrnkind, Franziska Viviane Zobel, Tanja Busse |

24 Geschichten über das Zusammenleben von Mensch und Tier - heiter und tiefsinnig erzählt, humor- und liebevoll illustriert.


EAN 9783772532214

Hersteller: Freies Geistesleben

16,00 EUR *
Inhalt 1 St.
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nicht lagernd, ca. 1-4 Wochen

Tiere sind Gefährten mit Charakter. Sie bieten uns in der Begegnung Antworten auf die essenziellen Fragen von Nähe und Distanz, Freiheit und Kontrolle, Vertrauen und Verantwortung. In 24 Geschichten aus einem tierisch guten Leben erzählt Renée Herrnkind mit einer Mischung aus Tiefsinn und Leichtigkeit vom prägnanten Führungsstil der Ziege Emely, den unwiderstehlichen Erziehungsmethoden von Glucke Bertha oder dem würdevollen Altern ihrer Hündin Kira. Schmunzeln, ertappt fühlen, den Blick weiten - Tiere (und sich selbst) mit anderen Augen sehen, das sind erwünschte und geradezu unvermeidliche Nebenwirkungen der Lektüre sowie der Betrachtung der humor- wie liebevollen Illustrationen von Franziska Viviane Zobel. Und welch große und wesentliche Verantwortung im Umgang mit Tieren für uns Menschen besteht, beschreibt in ihrem Vorwort die Journalistin und Autorin Dr. Tanja Busse - klar, schnörkellos und voll Liebe zu allen Lebewesen.

Aus dem Vorwort: »Menschen, die mit Tieren leben oder arbeiten, haben schon immer gespürt, dass Tiere mehr sind als instinktgesteuerte Wesen ohne Charakter und eigenen Willen und dass sie mehr sind als Sachen. So hat das deutsche Recht sie ja eingestuft. Ich glaube, jeder Schäfer wusste das, jede Milchbäuerin und jeder Reiter sowieso. Dennoch haben wir Tiere lange so behandelt, als seien sie Sachen. Und tun es noch immer … Wir müssen als Gesellschaft ganz neu aushandeln, wie wir mit Tieren umgehen wollen. Auf der Grundlage der Wissenschaft, die uns gezeigt hat, dass wir Menschen auch nur Tiere unter Tieren sind, dass uns nichts fundamental von nicht-menschlichen Tieren unterscheidet und dass wir selbst Teil von Ökosystemen sind, ohne die wir nicht überleben könnten. Tiere und Natur sind also nichts, was uns als Anderes gegenüberstehen würde, sondern wir sind Teil davon. Wir Menschen sind nur diejenige Spezies, die den Globus so verändert hat, dass beinahe alle anderen gefährdet sind, deshalb haben wir eine besondere Verantwortung - nicht nur für uns, sondern für alle anderen mit.« Tanja Busse

Angaben zur Person: Renée Herrnkind arbeitete nach dem Volontariat als Redakteurin bei einer Frankfurter Tageszeitung. Sie legt seit 1981 als freie Journalistin im eigenen Journalistinbüro »Schwarz auf Weiß« ihren thematischen Akzent auf die Entwicklung der Bio-Branche - unter anderem viele Jahre für das Naturkostmagazin Schrot & Korn und fast zwei Jahrzehnte in der Pressearbeit für Demeter mit der redaktionellen Verantwortung für das Demeter Journal. Ihr Themenschwerpunkt liegt auf dem nachhaltig-ökologischen Lebensstil - und fest damit verbunden sind seit fast 50 Jahren Tiere: Hunde, dann auch Pferde, Katzen, Ziegen und Hühner begleiten sie durch ihren Alltag. Sie lebt mit ihrem Mann und den Hüte-Hündinnen Kaalotta und deren Tochter Maalin in Mittelhessen und dem Oberallgäu.

Illustriert von Franziska Viviane Zobel
Vorwort von Tanja Busse
Erscheinungsdatum: 16.03.2022
Auflage: 1. Auflage
Produktform: Hardcover
Seiten: ca. 180
Format: 1720 x 1150 mm
ISBN: 9783772532214

Das könnte Sie auch interessieren

Annika
Urachhaus | Annika | Elsa Beskow | 32 Seiten | durchgehend illustriert Elsa Beskow Auf Lager
17,00 EUR *
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
Das blaue Herz des Planeten
Freies Geistesleben | Das blaue Herz des Planeten | Die Geschichte einer Meeresforscherin: Sylvia Earle Die Geschichte einer Meeresforscherin: Sylvia Earle Auf Lager
16,00 EUR *
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten