Die vorliegenden Aufsätze sind durch die Diskussion um 'assistierten Suizid' in der Schweiz veranlasst. Wer sich mit dem Umkreis dieser Thematik befasst, muss feststellen, dass die Bereitschaft, Menschenleben künstlich zu beenden oder beenden zu lassen, also Menschen bewusst zu töten, um ihnen Leiden – wie man glaubt – zu ersparen, stetig zunimmt. In Holland gibt es inzwischen den Spezialarzt für Euthanasie als zertifizierte Weiterbildung. Dort wird die Euthanasie-Praxis öffentlich rege diskutiert und die Zahl der durch Euthanasie getöteten Patienten jedes Jahr publiziert. In den deutsch sprechenden Ländern herrscht keine Transparenz, da aktive Sterbehilfe generell verboten ist … Anthroposophen, insbesondere anthroposophische Ärzte sind heute aufgerufen, zu Vorgängen wie in der Schweiz oder in Holland klar Stellung zu beziehen und die öffentliche Meinungsbildung durch das 'Bewusstsein des Menschentums', das sich durch Anthroposophie ausbildet, zu befruchten.

Vorwort von Husemann, Armin
Erscheinungsdatum: 10.2016
Auflage: 2
Seiten: 104
Format: 17,8 x 11,8 cm
Einbandart: Kartoniert
ISBN: 9783723514153

Das Leben schützen

Ärztliche Ethik und Suizidhilfe. Eine Betrachtung aus anthroposophischer Sicht

von S.O. Prokofieff, P. Selg, A. Husemann

Die vorliegenden Aufsätze sind durch die Diskussion um "assistierten Suizid" in der Schweiz veranlasst. Wer sich mit dem Umkreis dieser Thematik befasst, muss feststellen, dass die Bereitschaft, Menschenleben künstlich zu beenden oder beenden zu lassen, also Menschen bewusst zu töten, um ihnen Leiden - wie man glaubt - zu ersparen, stetig zunimmt.


EAN 9783723514153

Hersteller: Verlag am Goetheanum

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten