Der Sinn von allem, was einst war

Das holographische Modell der Regressionstherapie

Mit dem vorliegenden Buch hat Erika Schäfer ein Grundlagenwerk der Regressionstherapie geschaffen."Der Sinn von allem was einst war" bietet eine detailreiche und anschauliche Einführung in ihre Arbeit, die auch für Laien nachvollziehbar ist. Mit vielen Fallbeispielen und genauen Erläuterungen der therapeutischen Vorgehensweise ist das Buch zugleich ein wertvolles Lehr- und Nachschlagewerk für Therapeuten.

Autor
Erika Schäfer

Hersteller
Sentovision

EAN
9783037520956


35,00

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Lieferzeit 3-5 Tage



Von Erika Schäfer sind bereits zwei Bücher über Regressionstherapie im SYNERGIA Verlag erschienen: "Mama, glaub mir, ich habe schon einmal gelebt. Kinder malen ihre früheren Leben","Nachtmeerfahrt der Seele. Regressionsaufstellungen mit Kindern und Erwachsenen".

Erscheinungsdatum: 21.06.2016
Seiten: 308
Einbandart: gebunden
Format: 21,6 x 18,0 cm
ISBN: 978-3-03752-095-6
Erika Schäfer, Jahrgang 1934, ist Diplom Psychologin und eine der bekanntesten Regressionstherapeutinnen im deutschsprachigen Raum. Seit über 60 Jahren ist sie auf der Suche nach immer besseren Therapiemethoden, die den Menschen in seiner ganzen Tiefe erfassen und ihm helfen sein ganzes mitgebrachtes Potential zu erkennen und zu entfalten. Nach dem Studium war sie 6 Jahre lang wissenschaftliche Assistentin an der Universität Saarbrücken und ab 1965 arbeitet sie in freier Praxis. Seit 1985 befasst sie sich intensiv mit alternativen Heilmethoden und reiste durch die ganze Welt, um mehr über Heilmethoden in anderen Kulturen zu erfahren. Z.B. schamanisches Heilen bei den Cherokeeindianern, tibetisches Heilen in Indien, Traumdeutung, Energiearbeit, Kinesiologie usw. Des weiteren befasste sie sich intensiv mit Astrologie und dem Human Design System. Über die Beschäftigung mit der analytischen Therapie von C.G. Jung und der Astrologie fand sie zur Regressionstherapie und absolvierte Aus- und Fortbildungen bei Morris Netherton, Roger Woolger , Tineke Noordegraaf und Rob Bontenbaal. In der Auseinandersetzung mit den Ansätzen dieser Lehrer entwickelte sie schließlich eine neue Form der Heilarbeit, die spezifische Methoden der Regressionstherapie mit Systemaufstellungen verbindet. Mit der Gründung des Therapie-, Lehr- und Forschungszentrums Eisenbuch 1998 schuf sie ein Ausbildungs- und Therapiezentrum für Regressionstherapie, System- und Regressions- aufstellungen.
Nach oben