Die Blumen der kleinen Ida

Kein Fest ohne Blumen! In seinem Märchen Die Blumen der kleinen Ida verdreht Hans Christian Andersen jedoch das Selbstverständliche und lässt die Blumen selber rauschende Feste feiern. Das bietet der kindlichen Fantasie ein herrliches Sprungbrett - und den wunderbar tröstlichen Gedanken, dass Blumen nur welken, weil sie nachts ausgelassen tanzen.

Autor
Hans Christian Andersen

Hersteller
Urachhaus

EAN
9783825179069


16,00

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Lieferzeit 3-5 Tage



Die Illustratorin Bettina Werchan hat eine farbenprächtige, betörende Ball-Atmosphäre gescha¦en, die ihr Bilderbuchdebüt zu einem vielversprechenden Auftakt macht.

Über die Illustratorin:

Bettina Werchan wurde 1964 in Magdeburg geboren und verlebte ihre Schul- und Studienzeit in Halle an der Saale.

Sie ist Diplom-Pharmazeutin, staatlich geprüfte Erzieherin und Waldorferzieherin.

Von klein auf war sie verrückt nach Bildern und das Malen wurde zu einem wichtigen Teil ihres Lebens. So ist sie heute neben ihrem Beruf als Apothekerin auch als Illustratorin tätig.

Bettina Werchan ist verheiratet und hat vier Kinder.

Erscheinungsdatum: 08.2014
Auflage: 1.
Seiten: 32
Einbandart: gebunden
Abmessungen: 30 x 24 cm
 
Extras: aus dem Dänischen übersetzt von Julius Reuscher / bearbeitet von Antje Subey-Cramer
Lesealter: ab 4 ; Interessensalter: ab 4
ISBN: 978-3-8251-7906-9
Hans Christian Andersen, 1805 - 1875, ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen. Hans Christian Andersen wurde als Sohn des verarmten Schuhmachers Hans Andersen und der Wäscherin Anne Marie Andersdatter geboren. Nach dem Tod seines Vaters ging er mit 14 Jahren nach Kopenhagen, versuchte sich als Schauspieler, Sänger und verfasste erste kleine Gedichte. 1822 - 1828 besuchte er die Lateinschule in Slagelse und eine weitere in Helsingør, anschließend die Universität Kopenhagen. Seine insgesamt 30 großen Reisen beeinflussten sein Schaffen. Andersen bearbeitete Volksmärchen, bis sie seinen literarischen Ansprüchen genügten und von Kindern verstanden werden konnten. Er schuf die bedeutsamsten Kunstmärchen des Biedermeier. Andersens Märchen sind nicht nur zeitlos; sie gehören mittlerweile zur Weltliteratur. Andersen starb siebzigjährig als international verehrter und anerkannter sowie hochdekorierter Künstler am 4. August 1875 in Kopenhagen und wurde dort auf dem Kopenhagener Assistenzfriedhof beigesetzt.
Nach oben