Die Demenzerkrankung

Anthroposophische Gesichtspunkte

Mit einem Geleitwort von Dr. med. Michaela Glöckler: "Wer beruflich oder als Angehöriger mit diesem Krankheitsbild zu tun hat, kann aus dieser Studie manches entnehmen, was ihn zur anthroposophischen Vertiefung anregt. Er wird aber auch berührt sein davon, wie die Verfasserin die Krankheit in Beziehung bringt zum lebendigen Christuswirken."

Autor
Judith von Halle

Hersteller
Verlag für Anthroposophie

EAN
9783037690178


10,00

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Lieferzeit ca. 4 Wochen


Die Erfassung des Menschenwesens nicht nur durch die äußeren Sinne, sondern auch mittels übersinnlicher Wahrnehmungsorgane wird der Therapiemöglichkeit von Krankheiten in der Zukunft große Dienste erweisen können, da durch sie eine präzisere Ursachenerforschung möglich wird. Auf diese Weise kann den Faktoren für den Ausbruch einer modernen Menschheitsgeißel wie der Demenz auf den Grund gegangen werden – sowohl unter der behutsamen und würdigen Berücksichtigung des Menschheitsschicksals wie auch des Schicksals des einzelnen Menschen. In diesem Sinne ist es das Anliegen der vorliegenden Studie, zunächst einem Blick auf die menschenkundlichen Grundlagen von Wahrnehmung, Vorstellung und Erinnerung zu werfen, um anschließend die seelisch-geistigen Ursachen für die Abweichung vom Normalzustand zu ergründen,
sowie abschließend einen Ausblick auf eine therapeutisch wirksame Gestaltung des Lebensraumes der Betroffenen zu geben.

«Wer beruflich oder als Angehöriger mit diesem Krankheitsbild zu tun hat, kann aus dieser Studie manches entnehmen, was ihn zur anthroposophischen Vertiefung anregt. Er wird aber auch berührt sein davon, wie die Verfasserin die Krankheit in Beziehung bringt zum lebendigen Christuswirken.»

Michaela Glöckler

2., erweiterte Auflage 2010, 104 S., kt.
€ 9.– 
ISBN 978-3-03769-017-8

Nach oben