Die Demokratische Bank (DVD)

Chance für ein neues Verständnis von und neuen Umgang mit Geld? Dokumentation der Studientage in Achberg

Die Demokratische Bank ist ein hoffnungsvolles Projekt, das 2013 in Österreich startete. Die vorliegende DVD dokumentiert einen großen Teil der Beratungstagung, die in Achberg für die Demokratische Bank stattgefunden hat. Drei wichtige Positionen zum Geld- und Bankverständnis kommen in dieser Doppel-dvd ausführlich zu Wort und ins Gespräch.

Autor
Verein Soziale Skulptur

Hersteller
FIU-Verlag

EAN
9783928780469


19,80

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Lieferzeit 3-5 Tage



Christian Felber, Wien, Buchautor, Universitätslektor, Mitbegründer & Sprecher von attac Österreich, zeitgenössischer Tänzer & Performer, Mitinitiator der Demokratischen Bank und der Gemeinwohlökonomie. Stellt in seinem Vortrag die Initiative für eine DB vor: "Heute ist Geld ein Mittel der Macht über andere. Morgen sollte Geld ein Mittel der gemeinsamen Gestaltungsmacht im Zeichen der Menschlichkeit, der gegenseitigen Hilfe und Solidarität werden." Prof. Dr. Roland Geitmann, Kehl, Jurist &buchID=73& ehem. Oberbürgermeister, Vorsitzender der Christen für gerechte Wirtschaftsordnung e. V. Stellt in seinem Beitrag die verschiedenen Funktionen des Geldes vor: Schenken, Leihen, Tauschen, Kaufen, wobei er mit Silvo Gesell entwickelt, warum Geld und Bedarf nicht auseinanderdriften dürfen und das Regio-Geld und das "rostende Geld" eine Alternative darstellen. Johannes Stüttgen, Düsseldorf, Meisterschüler von Joseph Beuys, beschäftigt sich auf der Basis der Forschungen seines Lehrers und denen von Wilhelm Schmundt mit grundlegenden Fragen einer Neubestimmung des Begriffes „Geld“, das er seinem Wesen nach nicht als Wirtschaftswert, sondern als Rechtsdokument charakterisiert. Er betont den Zusammenhang von Geld und Demokratie und schlägt vor, die Defizite, die ein solches Modell in unserer heutigen Zeit haben muß, deutlich zu benennen.
Nach oben