Erzwungene Schliessung

Die Ansprachen der Stuttgarter Lehrer zum Ende der Waldorfschule im deutschen Faschismus (1938)

Am Vormittag des 30. März 1938 sprachen die Lehrer der Stuttgarter Waldorfschule zum letzten Mal nach der Zwangsschließung ihrer Schule durch das württembergischen Kultusministeriums zu ihren Klassen, in einer «Schlussfeier», der 555 Schüler beiwohnten.

Autor
Peter Selg

Hersteller
Verlag des Ita Wegman Instituts

EAN
9783906947372


39,00

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


sofort lieferbar



In den erhalten gebliebenen Ansprachen leuchtet der «wahre» Geist der Waldorfschule in seltener Reinheit auf, der Geist einer neuen
Pädagogik und ihres Gemeinwesens, einer neuen Erziehungskunst und ihrer gemeinschaftlichen Stätte – ein Respekt vor dem Wesen der Freien Waldorfschule, eine Humanität und ein Atem der Freiheit, der in fundamentaler geistiger Opposition zum NS-Regimestand. Das Buch vereinigt die Ansprachen und enthält darüber hinaus die bisher umfangreichste Studie zum Verhalten der Waldorfschulen in der Zeit des deutschen Faschismus.

312 Seiten, 24 Abb.,
gebunden
39,– Euro / 47,– CHF
ISBN 978-3-906947-37-2

Nach oben