Heilpflanzen für den Kompost

Fünfzehn Bilder von Walpurga Johanna Nägeli-Ganz

„Weil der Kompost für mich eine Wesenhaftigkeit ist“ Schuber/Banderole A5 mit sieben Bild-Faltkarten, einer Kurzbiografie und einer Einführung zu der Arbeitsweise der heute über 90 jährigen Künstlerin.

Autor
Walpurga Johanna Nägeli-Ganz

Hersteller
Eigenverlage


14,00

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


sofort lieferbar



In biologisch-dynamischer Landwirtschaft und Gartenbau kommt der Kompostzubereitung eine besondere Bedeutung zu. Der frisch aufgeschichtete Komposthaufen wird jeweils mit einer Anzahl von Kompostpräparaten „geimpft“, die nach speziellen Rezepturen hergestellt worden sind.
Im Zusammenspiel von tierischen und pflanzlichen Wirkstoffen werden Lebenskräfte frei, die den Kompost nach und nach in fruchtbare Erde verwandeln.
Sieben Heilpflanzen finden dazu Verwendung: Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn, Baldrian und der Ackerschachtelhalm.

„Ich male die Farben, die Formen,
den Ton den ich höre, die Stimmung und
die Melodie.“

1983 hat Walpurga Johanna Nägeli-Ganz nicht nur die von Rudolf Steiner empfohlenen Heilpflanzen für die Kompostzubereitung gemalt, sondern auch die Wirkung der Kompostpräparate in Bildern interpretiert.

Viele Jahre nach Entstehung der Bilder versuchte die Künstlerin auf Wunsch von Menschen, die ihre Bilder als hilfreichen Impuls für die biologisch-dynamische Landwirtschaft empfunden hatten, ihre Erfahrungen mit den Heilpflanzen und Kompostpräparaten ins Wort zu fassen.

Auflage: 750

Seiten: 8 Faltkarten

Format A5

Nach oben