Jedes Wort sei ein Gebet

Gedichte

von Achim Elfers

Die Sprache als „Poësie, Begriff und Verstand der Welt“ und als „Brücke über das Vergängliche hinüber“. Die hier ver-sammelten Gedichte geben dem sinnend suchenden Menschen ein Geleit durch die Sprache hindurch in das Reich des Geistes. Meditativ geschieht das Erhören der stille raunenden Worte.


EAN 9783899793178

Hersteller: Möllmann, Ch

16,00 EUR *
Inhalt 1 St.
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nicht lagernd, Lieferzeit ca. 1-3 Wochen

„Im heil'gen Nu: die Wunderschönheit Dessen,
Das „Ich“ als „nicht Besonderes“ (v)erachtet,
Weil Ich im eig'nen Irrlicht' ist umnachtet:
Kann nur an seinen Wünschen All ermessen.“

Achim Elfers, Jahrgang 1965, studierte Philosophie, deutsche Sprache und Schrifttum und Musikwissen-schaft in Paderborn, Münster, Hamburg. Zahlreiche Veröffentlichungen: Erzählungen, Essays, Gedichte, Romane, Wörterbücher, darunter: „Sprache und bewohnte Welt“ (Sprachphilosophie, 2020) „Delian“ (Roman, 2019), „Die Phrasen-fälscher“ (2018), „Der Fall des Deutschen“ (Essay, 2017), „Lehr- und Wörterbuch der Umgangssprache“ (2. Auflage, 2016); alle im Verlag Ch. Möllmann.

Erscheinungsdatum: 01.07.2021
Auflage: 1. Auflage
Seiten: 252
Format: 2100 x 1450 mm
ISBN: 9783899793178