Drei Altäre

Sprachkunstkarte

von Hg: Marie Steiner Verlag


EAN 4260666963989

Hersteller: Marie Steiner Verlag

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten


Abbildung: Marie Steiner als Mönch in Rudolf Steiners zweitem Mysteriendrama »Die Prüfung der Seele«, München 1911.
Text: »Zur ersten Wiederkehr von Rudolf Steiners Todestag, am 30. März 1926, gestaltete Marie Steiner- von Sivers, die nicht nur als Mitbegründerin und Mitleiterin des erkenntniskultischen Arbeitskreises, sondern auch durch innere Kompetenz in demselben eine besondere Stellung eingenommen hatte, im Rahmen der ersten Klasse der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft eine Gedenkfeier mit symbolisch-kultischem Charakter. Auf der mit schwarzen Vorhängen verkleideten Bühne des Saales in der Schreinerei des Goetheanums, in der damals alle Dornacher Veranstaltungen stattfanden, ließ sie drei Altäre aufstellen, an deren Ostaltar sie stets an der Seite Rudolf Steiners gedient hatte. In den folgenden Entwürfen für ihre Ansprache kommt zum Ausdruck, was ihr die Lebenstat Rudolf Steiners bedeutete, nämlich: die Tempellegende dargelebt zu haben.« (Hella Wiesberger), Texte von Marie Steiner in: Rudolf Steiner, Zur Geschichte und aus den Inhalten der erkenntniskultischen Abteilung der Esoterischen Schule 1904–1914, GA 265.

Doppelkarte
DIN-A-5 Hochformat (mit Umschlag und Blankoeinlegekarte und in Klarsichtfolie verpackt)
1 Karte
EAN: 4260666963989