Von Intervallen, Tonleitern, Tönen und dem Kammerton C - 128 Hertz


Mit sep. Faltblatt "Die Wanderung des Tones C aus dem Widder in die Fische nach der eurythmischen Tonspirale Rudolf Steiners"

von

Schon die Antike suchte ihre Tongesetze, harmonischen Beziehungen immer neu zu gestalten. Nicht nur wegen des täglichen Musizierens, sondern weil sie in den Tönen Schicksale der Menschheit finden und ordnen wollte. Und die rechten Töne sollten zum ganzen Kosmos, den Planeten und dem Tierkreis harmonisch stimmen. In unserer Zeit hören, fühlen wir anders. Dieses zum vollen Bewusstsein zu erheben, ist ein vielversuchtes Streben.

EAN 9783723505328

Artikelnummer 9783723505328

Verlag am Goetheanum


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

im Hören, das allein uns als «echter» Maßstab gelten muss; dann im präzisen Klarstellen durch Errechnen des Gehörten. In solcher Arbeit erringt sich die Autorin die Sicherheit der Unterscheidungen, prüft zahllose hörende Menschen, lässt nicht locker, die Angaben Rudolf Steiners ernst zu nehmen, zu deuten, miteinander zu harmonisieren.

 

  • Gebundene Ausgabe: 270 Seiten
  • Verlag: Verlag am Goetheanum; Auflage: 2., neu durchges. u. erw. A. (1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3723505325
  • ISBN-13: 978-3723505328