Was die Farben erzählen

Anregungen für 4- bis 12-jährige

Die vielfältigen Farben in eine neue, selbst geschaffene Ordnung zu stellen, die "ganz", das heißt in gewissem Sinn vollkommen ist, das ist ein großartiger Schöpfungsakt, der die Seele mit tiefer Freude erfüllt.

Autor
Karin Rieniets

Hersteller
Info 3

EAN
9783932386367


5,00

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Lieferzeit 3-5 Tage



Farben sind Wirklichkeiten für das Kind – nicht nur Material

»Und je nachdem, wie die Dinge der finsteren, achtlosen Erdenmaterie aufleuchten, sich farbig darstellen, desto mehr oder weniger haben sie Anteil an der unverweslich leuchtenden Schönheit der göttlichen Welt.« DIONYSIUS AREOPAGITA

Die vielfältigen Farben in eine neue, selbst geschaffene Ordnung zu stellen, die »ganz«, das heißt in gewissem Sinn vollkommen ist, das ist ein großartiger Schöpfungsakt, der die Seele mit tiefer Freude erfüllt. Kinder können dies nicht oft genug erleben! Sie bringen den Farben eine intensive Zuneigung entgegen. Das zeigt sich nicht nur in ihrer Freude und ihrem Staunen, wenn sie die erste leuchtend gelbe Frühjahrsblume entdecken oder im Herbst eine braune, glänzende Kastanie aufspüren, sondern gerade wenn sie beim Malen und Modellieren mit Farben umgehen. Farben bedeuten für sie eine Steigerung ihrer Ausdruckskraft. Über die Farben kommen sie mit der Welt ins Gespräch.
Kinder besitzen ein ursprüngliches Farbgefühl, einen Sinn für die Farbe. Bei der Farbenwahl spielen die Gemütsverfassung, das Wohlbefinden oder bestimmte Vorlieben eine Rolle. Auch die Inhalte dessen, was das Kind darstellen will, und die Bedeutung, die das Dargestellte für das Kind hat, bestimmen die Auswahl der Farben.
Je jünger das Kind ist, desto unbefangener setzt es die Farben ein, meist ohne einen Bezug zur Thematik. Gebannt verfolgt es die Farbvorgänge auf der Bildfläche, es beobachtet fasziniert, wie sich Farben verändern und ineinanderfließen, wie ein neuer Farbton erscheint oder unter einem anderen verschwindet. Ältere Kinder beeinflussen bewusst das Farbgeschehen, indem sie experimentieren, ausprobieren und ihr Bild nach ihren individuellen, bildnerischen Vorstellungen farbig ausgestalten.

Inhalt

Was die Farben erzählen

Malen und Modellieren nach Farbgeschichten
• Was geschah, als das Rot, das Gelb und das Blau einander kennenlernten
• Drei Farben tanzen einen Reigen, Aquarellieren Nass-in-Nass
• Der bunte Elefant
• Wachsmalfarben und Tinte
• Modellieren mit Knetwachs
• Relief mit Wachsfolien
• Leon der Unsichtbare

Vom Mischen der Farben

Farbspuren, Farbklänge, Farbstimmungen
• Farbspuren pusten, Aquarell-Mischtechnik
• Farbspuren malen, Farbspirale, Schmelztechnik
• Farbspuren drucken, Farbspirale Kartoffeldruck
• Farbklänge, Rosetten – Farbe, Zirkel und Lineal
• Färbstimmungen – Ein Gedicht farbig gestalten

Kinder gestalten mit Farben

»Die Farben sind Wirklichkeiten für das Kind, nicht nur Material. Mit Farben malen dürfen ist ein Ereignis, in dem häufig der Bezug zu anderen Wirklichkeiten – außerhalb des Malens – und auch zu den zeichnerisch herstellbaren Zeichen untergeht. Das Kind malt dann um des Malens willen. Es verhält sich zur Farbe anders als zur Zeichnung. Es entwickelt dabei eigenartige Malvorgänge: es baut Farbfelder aneinander, es überdeckt und übermalt, es breitet die Farben fleckhaft aus und lässt sich von dem Entstehenden führen. Das Kind malt, indem es seine Farben aufeinander abstimmt und in Beziehung zueinander bringt. Es strebt von sich aus eine Ganzheit des Farbgefüges an.« REINHARD PFENNIG

Über die Autorin:

Karin Rieniets,

geboren 1943; nach dem Abitur Besuch der Werkkunstschule Mainz und der Werbefachlichen Akademie Hamburg. Danach Mitarbeit in einer Werbeagentur in Frankfurt/M. Seit 1986 Schwerpunkte Gebrauchsgraphik und Werbetext.

2. Auflage, 48 Seiten, farbig illustriert, Broschur
EUR 10,00
ISBN 3-932386-36-1

Nach oben