Erinnerung an Rudolf Steiner


von Peter Selg (Herausgeber)

So sagte der Doktor sehr oft: "Das Rosenkreuzertum muss immer innerhalb der Anthroposophie gelehrt werden. Christian Rosenkreuz ist inspirierend stets neben einem, den er auserwählt hat; das Goetheanum werden wir niemals halten können, wenn nicht eine rosenkreuzerische Strömung, wenn auch verborgen, mit unserer anthroposophischen Bewegung zusammen geht." (Ita Wegman, Notizbucheintragung 1927)

EAN 9783952342534

Artikelnummer 9783952342534

Verlag des Ita Wegman Instituts


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

So sagte der Doktor sehr oft: «Das Rosenkreuzertum muss immer innerhalb der Anthroposophie gelehrt werden. Christian Rosenkreuz ist inspirierend stets neben einem, den er auserwählt hat; das Goetheanum werden wir niemals halten können, wenn nicht eine rosenkreuzerische Strömung, wenn auch verborgen, mit unserer anthroposophischen Bewegung zusammen geht.» (Ita Wegman, Notizbucheintragung 1927)

Ita Wegman, die die letzten Lebensjahre Rudolf Steiners aus nächster Nähe und in großer persönlich-geistiger Vertrautheit miterlebte, hatte lange Zeit die Absicht, ihre Erinnerungen an diese Zeit niederzuschreiben. Die Monate nach dem Brand des Goetheanum, der Weg zur Weihnachtstagung, schließlich der esoterische Aufbruch der Weihnachtstagung sollten nicht in Vergessenheit geraten. Die Niederschrift gelang ihr nicht - vieles entzog sich jeder Darstellbarkeit und schriftlichen Fixierung. An Gedenktagen Rudolf Steiners und bei besonderen Gelegenheiten berichtete sie jedoch in mündlicher Weise von ihren Erlebnissen mit Rudolf Steiner - und bereitete diese Ansprachen in ihren Notizbüchern sorgsam vor. - Der zum 66. Todestag Dr. Wegmans (4.3.2009) herausgegebene Band enthält viele ihrer Notizbucheintragungen sowie Aufsätze, die sie in den Wochen und Monaten nach Rudolf Steiners Tod schrieb.


2009, 136 Seiten, 6 Abbildungen, Broschur, ISBN 978-3-9523425-3-4, Verkaufspreis: 20 €