Sprachgestaltung in der Oberstufe

Sprachgestaltung in der Oberstufe

von Christa Slezak-Schindler, Otto Ph Sponsel-Slezak |

Diese Schrift ist kein Ratgeber und keine Gebrauchsanweisung. Sie enthält in offener Form eine Fülle wertvoller Anregungen und das Aufzeigen einer möglichen Perspektive für die Sprachgestaltung im Oberstufenalter. Sie ist zudem eine Ergänzung des in der edition waldorf erschienen Buches "Künstlerisches Sprechen im Schulalter".


EAN 9783980802260

Hersteller: Marie Steiner Verlag

6,80 EUR *
Inhalt 1 St.
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nicht lagernd

Rezension

Von Dorothea Krüger auf www.erziehungskunst.de

Das Büchlein ist ein Aufruf, die Aufgabe der Sprachpflege in der Oberstufe zu ergreifen. Es geht darum, den Jugendlichen die gesundenden Kräfte der Sprache zum Erlebnis zu bringen und das Interesse für die Sprachgestaltung zu wecken.

Die Autoren spannen den Bogen von den Ursprüngen her, und stellen den Schulungsweg der Sprachgestaltung in einen Zusammenhang mit den Einweihungsriten vergangener Zeiten. So wird auf die Zeit der Griechen verwiesen, in der man dem Mund als »Schmiede der Laute« besondere Aufmerksamkeit schenkte.

Am Beispiel des Hexameters wird veranschaulicht, wie sich die Aspekte der sprachlichen Arbeit in den Altersstufen metamorphosieren; erst in der Oberstufe hat der Schüler die Freiheit erreicht, aus der gedanklichen Überschau heraus bis hin zu Verschiebungen der Zäsuren den Hexameter lautlich und stimmlich durchzugestalten. Hierzu bedarf er der kunstgerechten Anregung und Anleitung.

Neben der Arbeit in der Klasse, dem gemeinsamen Rezitieren, das kontinuierlich gepflegt werden sollte, schlagen die Autoren vor, dem Einzelnen auch eine intensivere Schulung, vergleichbar dem Instrumental-unterricht, zu ermöglichen.

Marie Steiner Verlag
40 Seiten, 20,6 x 12,8 cm, Paperback
ISBN 978-3-9808022-6-0

Das könnte Sie auch interessieren

  • Der Pfingstlaut PF - Die hörbare Lautgebärde II
    Christa Slezak-Schindler "Denn sehen Sie, meine lieben Freunde, nur wenn wir in die Lage kommen, Religiosität, möchte ich sagen, religiöse Stimmung in unsere eigene Kunst hineinzubringen, sind wir in der Lage, über die Gefahren, die im künstlerischen Wirken leben und die insbesondere bei der Schauspielkunst stark hervortreten, ja sogar moralisch korrumpierend als künstlerische Dinge selber wirken können, hinauszukommen..." Rudolf Steiner, Dornach, 22. September 1924
      Nicht lagernd
    19,90 EUR *
    * inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten