Ziele der Biographiearbeit

Das vom US-Amerikaner Robert Neil Butler (1927−2010) entwickelte Konzept einer Lebensrückschau (englisch Life Review) besagt, dass viele Menschen mit zunehmendem Alter den Wunsch verspürten, dem vergangenen Leben einen Sinn zu geben. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie könne persönliche Sicherheit geben, das Selbstvertrauen stärken und dabei helfen, die schwierigen Situationen des Älterwerdens besser zu bewältigen. Eine Beurteilung der erlebten Vergangenheit aus nachträglicher Sicht könne zu einer Integration der Biografie führen.

Jene Diskrepanz, welche sich aus einem damaligen Wollen und dem tatsächlichen Lebenslauf ergäbe, könne aufgehoben oder zumindest geringer werden. Drei Ziele der Biografiearbeit sind erkennbar:

  1. Stärkung Fähigkeit erwerben, sich mit der eigenen Vergangenheit auseinanderzusetzen; Mut zum Erzählen vermitteln; Gedächtnisinhalte der älteren Generationen als verborgene Schätze wahrnehmen.
  2. Rekonstruktion individuelle Geschichten wiederbeleben; ganzheitliches Verständnis für die eigene Biografie erlangen.
  3. Integration positives Verarbeiten versöhnt Brüche, Widersprüche und Scheitern; gewonnene Erkenntnisse werden zu einer Ressource für die Zukunft gemacht.