Anthroposophische Medizin

Anthroposophische Medizin, oder anthroposophisch erweiterte Medizin ist eine integrative Heilkunde. Sie entstand um 1920 durch die Zusammenarbeit der Ärztin Ita Wegman und Rudolf Steiner. Die anthroposophische Medizin ergänzt die auf dem „Physikum“ – der Naturwissenschaft – basierende Schulmedizin durch einen ganzheitlichen, anthropologisch begründeten Ansatz. Ihr Anliegen ist es, „den Menschen als leibliches, seelisches und geistiges Wesen zu begreifen und dementsprechend Diagnostik und Therapie an einem umfassenden Menschenverständnis zu orientieren“. (gaed.de) Zu dem spezifisch anthroposophischen Behandlungsspektrum gehört u.a. Heileurythmie, künstlerischer Therapie, Biographiearbeit, Rhythmische Massage.