Papa, hörst du mich?


von Bos, Tamara

• Umgang mit Krankheit, Tod und Trauer, sensibel erzählt aus der Sicht eines Kindes • In den Niederlanden ausgezeichnet mit Flagge und Wimpel als bestes illustriertes Kinderbuch 2012

EAN 9783772525162

Artikelnummer 9783772525162

Freies Geistesleben


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Tamara Bos hat für dieses schwere Thema eine leichte Sprache gefunden,die nicht naiv oder betulich, dafür aber kindlich, an den richtigen Stellen auchwunderbar trotzig und dadurch unmittelbar und schmerzhaft schön ist.Polle und sein Vater waren leidenschaftliche Stratego-Spieler – diesenSpieleklassiker nutzte der Vater auch, um seinem Kleinen die Krankheit zuerklären. Annemarie van Haeringen greift ihn in ihren zarten, pointiertenIllustrationen auf, und zusammen mit der Geschichte wird deutlich: Esbraucht wenig, um viel zu zeigen!Hört er mich noch, der geliebte Mensch, wenn er tot ist? Hört er michnoch? Für den kleinen Polle am Bett seines nach langer Krankheit gestorbenenVaters lautet die unerschütterliche Antwort: JA! Und so spricht erweiterhin mit ihm. Erzählt ihm alles, was zuhause rund um die Beerdigunggeschieht – mit ihm, mit Mama, mit seinem Bruder und dem Leben. Ererzählt davon, was bleibt, was sich verändert und was so unendlichwehtut und dennoch nicht ohne Hoffnung ist.

Für immer und immer

... Papa liegt im Zimmer.
Nicht oben in seinem eigenen Bett.
Unten, im Wohnzimmer.
In einem Bett vom Krankenhaus.
Das dürfen wir nicht behalten, hat Mama gesagt.
Nur leihen.
Papas Augen sind geschlossen. Er spricht nicht.
Nicht mit mir. Nicht mit Dajo.
Und auch nicht mit Mama.
Aber er hört mich. Er hört, was ich sage.
Nicht wahr, Papa? Hörst du mich?
Ich bin es. Polle …


Hört er mich noch, der geliebte Mensch, wenn er tot ist? Hört er mich noch? Für den kleinen Polle am Bett seines nach langer Krankheit gestorbenen Vaters lautet die unerschütterliche Antwort: JA!

Und so spricht er weiterhin mit ihm. Erzählt ihm alles, was zuhause rund um die Beerdigung geschieht – mit ihm, mit Mama, mit seinem Bruder und dem Leben.

Er erzählt davon, was bleibt, was sich verändert und was so unendlich wehtut und dennoch nicht ohne Hoffnung ist.

Tamara Bos hat für dieses schwere Thema eine leichte Sprache gefunden, die nicht naiv oder betulich, dafür aber kindlich, an den richtigen Stellen auch wunderbar trotzig und dadurch unmittelbar und schmerzhaft schön ist. Polle und sein Vater waren leidenschaftliche Stratego-Spieler – diesen Spieleklassiker nutzte der Vater auch, um seinem Kleinen die Krankheit zu erklären.

Annemarie van Haeringen greift ihn in ihren zarten, pointierten Illustrationen auf, und zusammen mit der Geschichte wird deutlich: Es braucht wenig, um viel zu zeigen!

Erscheinungsdatum: 03.2013
Auflage: 1.
Autor: Bos, Tamara
Bearbeiter: Illustriert von van Haeringen, Annemarie; Übersetzt aus dem Niederländischen: Uitgeverij, Leopold
Einbandart: Leinen
ISBN: 978-3-7725-2516-2

Altersstufe:  ab 7 Jahren

Zuletzt angesehen