Es wird dargestellt, dass diese viel umschriebenen energetischen Phänomene Ausdruck eines einheitlichen Leibes – des Ätherleibes – sind, ebenfalls dass in Ost und West unterschiedliche Begriffe wie auch Erkenntnismethoden zu Hause sind, die sich jedoch auf eine einheitliche spirituelle Realität beziehen – die Realität des menschlichen Ätherleibes. Die Autorin versteht ihre Arbeit nicht als Ablehnung, sondern als Erweiterung herkömmlicher naturwissenschaftlicher Erkenntnisse über das Wesen des Menschen, als Erweiterung um die Teile des menschlichen Wesens, die zwar «unsichtbar» sind, jedoch im therapeutischen Prozess in jedem Fall berücksichtigt werden müssen. Eine vergleichende Betrachtung der Lehre vom Lebensleib (Ätherleib) in der Traditionellen Chinesischen Medizin und in der Anthroposophischen Medizin:– Der Ursprung der Meridianlehre– Die 5-Elementen-Lehre– Grundriss einer geisteswissenschaftlichen Menschenkunde– Grundsubstanz und Bindegewebe– Farbeinwirkungen auf den Menschen– Praktisches zur Therapie-Methode

Erscheinungsdatum: 20.06.2003
Seiten: 240
Illustrationen: zahlr. teils farb. Abb.
Format: 22,0 x 19,0 cm
Einbandart: Paperback

Farbmeridiantherapie nach Christel Heidemann

Die Lehre vom Ätherleib in Ost und West

von Koepke-Staneva, Temenuga

Obwohl dieses Buch eine spezielle Therapiemethode beschreibt, bietet es im theoretischen Teil ein Grundwissen über die "unsichtbaren" Leiber (Energiefelder, Kraftfelder), mit denen jede moderne energetische Medizin arbeitet.


EAN 9783723511701

Hersteller: Verlag am Goetheanum

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten