Rudolf Steiner über die technischen Bild- und Tonmedien

Rudolf Steiner über die technischen Bild- und Tonmedien

Eine Dokumentation von Werner Schäfer, neu herausgegeben von Jens Göken

von Jens Göken (Hg.), Werner Schäfer | 30.04.2024

Werner Schäfer hat sich mit diesem Buch das Ziel gesetzt, ein möglichst umfassendes Bild der Medienkritik Rudolf Steiners anhand von Textstellen aus dessen Gesamtwerk zu erstellen und durch Aufsätze zu verschiedenen Gesichtspunkten dieser Medienbetrachtung deutlich herauszuarbeiten, welches die Konsequenzen sein müssten, die aus dem in diesem Band gezeichneten Gesamtbild einer Medienkritik zu ziehen wären.


EAN 9783948815240

Hersteller: Edition Widar

30,00 EUR *
Inhalt 1 St.
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nicht lagernd

Wie selbstverständlich wachsen wir Menschen heute mit Maschinen auf, die uns auf technischem Wege Klänge und Bilder in unser Leben zaubern, wie das vor 200 Jahren noch nicht möglich gewesen ist. Erst durch die Erfindung der Photographie als Vorspiel, des Kinematographen am Ende des 19. Jahrhunderts und des Grammophons wenige Jahre davor, auch mit der Erfindung des Telefons und schließlich mit den Verbreitungsmedien Radio und Fernsehen in den 1920-er Jahren, zuletzt mit dem Internet und Smartphone um das Jahr 2000 sind technisch erzeugte Bild- und Klangwelten zu Selbstverständlichkeiten im Alltagsleben unserer Gegenwartskultur geworden, mit denen wir bereits als Kleinkind konfrontiert werden und die wir auf eine tiefe Weise liebgewinnen. Eine Welt ohne diese technischen Kunsterzeugnisse ist uns heute kaum noch vorstellbar. 

Einer der radikalsten Kritiker und Infragesteller von Erzeugnissen solcher technischer Bild- und Tonmedien war der Geisteswissenschaftler Rudolf Steiner. Weit davon entfernt, gegen jede Art moderner Technik anzustürmen, hat er in seiner Technologiekritik radikal unterschieden zwischen den als geschichtliche Notwendigkeit zu integrierenden Kraftmaschinen und den mit äußerster Vorsicht zu begegnenden Kommunikationsmaschinen bzw. technischen Medien. 

Werner Schäfer hat sich mit diesem Buch das Ziel gesetzt, ein möglichst umfassendes Bild der Medienkritik Rudolf Steiners anhand von Textstellen aus dessen Gesamtwerk zu erstellen und durch Aufsätze zu verschiedenen Gesichtspunkten dieser Medienbetrachtung deutlich herauszuarbeiten, welches die Konsequenzen sein müssten, die aus dem in diesem Band gezeichneten Gesamtbild einer Medienkritik zu ziehen wären.

Der Leser braucht den Konsequenzen, die Werner Schäfer zieht, selbstverständlich immer nur so weit zu folgen, wie er das eben von sich aus kann udn will, darf sie aber in ihrer selten so in Erscheinung tretenden Radikalität und Klarheit einmal zur Kenntnis und mit auf den eigenen Lebens- und Erkenntnisweg nehmen. In diesem Sinne wird die Arbeit Werner Schäfers hier von Jens Göken noch einmal neu und erweitert für eine hoffentlich größere Leserschaft im 21. Jahrhundert vorgelegt.

Herausgegeben von Jens Göken
Erscheinungsdatum: 2023
Auflage: 1
Seiten: 504
Einbandart: Hardcover mit Lesebändchen

ISBN: 978-3-948815-20-2