Waldorfpädagogik und staatliche Schule

Grundlagen - Erfahrungen - Projekte

von Heinz Buddemeier, Peter Schneider (Hg) |

Ein Erfolgsmodell - nicht erst seit PISA


EAN 9783932386886

Hersteller: Info 3

15,80 EUR *
Inhalt 1 St.
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nicht lagernd, ca. 1 - 3 Wochen

Ein Erfolgsmodell – nicht erst seit PISA

Seit über achtzig Jahren wird – inzwischen weltweit – nach den Methoden der Waldorfpädagogik unterrichtet. Obwohl nach wie vor neue Schulen gegründet werden, kommen dennoch verhältnismäßig wenige Schüler in den Genuss dieser Pädagogik. Historisch bedingt wurde Waldorfpädagogik überwiegend an eigens dafür gegründeten Waldorf- oder Rudolf Steiner-Schulen praktiziert. Von Anfang an lag es aber auch in den Intentionen ihres Begründers Rudolf Steiner, dass seine Pädagogik als Methodik überall angewandt werden kann. In diesem Sinne wird zum Beispiel in der Schweiz bereits seit Jahrzehnten erfolgreich auch an vielen staatlichen Schulen Unterricht erteilt. In Deutschland war es die Bremer Schulbehörde, die erstmals einen Vorstoß in diese Richtung unternahm, indem in einem Schulversuch, der sich über vier Jahre erstreckte, Elemente der Waldorfpädagogik in der staatlichen Grundschule eingebracht wurden. Nach Abschluss des Versuches stand fest: Waldorfpädagogik kann fruchtbarer Bestandteil im gesamten Schulwesen unserer Zeit sein!

Antworten auf PISA
Grundschulunterricht in der Praxis
Warum ganzheitlich und altersgemäß?
Umgang mit Medien und Computern
Früher Fremdsprachenunterricht
Erfahrungen in anderen Ländern
Zukunftsfähigkeit der Waldorfpädagogik
Die Quadratur des Kreises?

Inhalt

Heinz Buddemeier
Elemente der Waldorfpädagogik in der staatlichen Grundschule – ein Projekt der Schulbegleitforschung in Bremen (1998-2002)

Berichte der am Projekt beteiligten Pädagoginnen
Susanne Godlewski
Schule an der Admiralstraße
Eva-Maria Krüger
Schule an der Witzlebenstraße
Christiane Mader
Schule an der Augsburger Straße

Peter Schneider
Zur Übertragbarkeit der Waldorfpädagogik

Heinz Buddemeier
Medienerziehung im Geiste der Waldorfpädagogik

Edwin Hübner
Kinder, Schule und Computer?

Barbara Buddemeier
Lebendiger Fremdsprachenunterricht – Ideal und Wirklichkeit

Gerlinde Hennecke
Pädagogische Schulentwicklung im Rahmen des Modellprojekts
»Selbstständige Schule NRW«

Kirsten Stickler
Unterricht nach Waldorfprinzipien an einer staatlichen Grundschule

Rumänien
Zoltàn Labancz
Einige Gedanken am Rande des Waldorfexperiments in Rumänien
Liliana-Emilia Dumitriu
Waldorfpädagogik im staatlichen Unterrichtswesen

Österreich
Gisela Wagner
Die Entstehung der Waldorfklassen in der öffentlichen Schule
Eva Rebhahn, Michaela Stauder
Bericht über die Waldorfklassen Wels

Schweiz
Daniel Wirz
Waldorfpädagogik im Lande Pestalozzis

Anton Kimpfler
Experimentierfreudige Schule und Waldorfpädagogik im Wandel

Peter Schneider
Zur Zukunftsfähigkeit der Waldorfpädagogik

Edwin Hübner
Kommentierte Bibliographie

Über die Herausgeber:

Prof. Dr. phil. Heinz Buddemeier,

Professor für Medienwissenschaft im Studiengang Kunstpädagogik (Lehrerbildung) der Universität Bremen (bis 2002). Von 1998 bis 2002 wissenschaftliche Begleitung eines vom Bremer Senator für Bildung und Wissenschaft initiierten Schulversuchs zum Thema Elemente der Waldorfpädagogik in der staatlichen Grundschule.

Prof. Dr. phil. Peter Schneider,

Professor für Erziehungswissenschaft und Berufsbildung an der Universität Paderborn seit 1983. Zunächst Mechanikerlehre und mehrjährige Berufstätigkeit; dann: Erwerb der Hochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg. Studium der Pädagogik, Philosophie, Psychologie und Politikwissenschaft. 1975–1983 Fachlehrer an der Hibernia Schule, Wanne-Eickel, und Leiter des Modellversuchs der BLK: »Zur integrierten Studien- und Berufsqualifikation« (»Doppelqualifikation«).

208 Seiten, 27 z.T. farbige Abb., Broschur

ISBN 3-932386-88-4