Agora Magazin 2022 – 05

Schwerpunktheft Russophobie

von |

Dieses Heft ist dem akuten Ausbruch völlig irrationaler Russophobie gewidmet, die ohne systematische, poli­tisch­-mediale Indoktrination der westlichen Bevölkerung nicht vorstellbar ist. Wir erleben und erleiden gegenwärtig, wie dieses verbrecherische, chaotische Treiben im Begriff ist, ganz Europa in Armut und Not zu stürzen, und wie sich das Gesicht der Welt in eine Richtung zu verändern beginnt, in der es kein Europa, kein Deutschland gibt, das zusammen mit Russland einen Fortschritt der Menschheitsentwick­lung, wie sie Rudolf Steiner einmalig vorlebte und vorzeich­nete, bewirken könnte. (Iris‐Astrid Seiler)


EAN 1234585684

Hersteller: Agora Magazin

19,00 EUR *
Inhalt 1 St.
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nicht lagernd, ca. 1-4 Wochen

"Was gegenwärtig geschieht, läßt sich durch das Prisma des Notizbucheintrages Rudolf Steiners, den ich diesem Heft als ein Memento voranstellen möchte, erschreckend klar verstehen. Da der Russenhass engstens mit den Ereignissen in der Ukraine (vgl. AGORA 2022-2) zusammenhängt, sei dieser Satz besonders hervorgehoben: Der Krieg wird deshalb so lange in irgendeiner Form dauern, bis Deutschtum und Slawentum sich zu dem gemeinsamen Ziel der Menschen‐Befreiung vom Joche des Westens zusammengefunden haben. – Die Aufgabe der Anthroposophen ist klar. Doch dazu R. Steiner ebenfalls auf einem Notizbuchblatt: «Es kommt darauf an, dass man nicht wartet, bis ein Eintreten für bestimmte Ziele von außen herausgefordert wird, sondern dass man spontan Ziele aufstellt, denn das Erste erweckt Misstrauen, das Zweite begründete Vertrauen und würde in diesem letzten Augenblicke noch etwas wirken können, was es vielleicht bald nicht mehr kann.» – Wir können heute beobachten, wer «spontan Ziele aufstellte» und was für welche! und schmerzlich müssen wir erleben, wer es versäumt hat! Eine wirklichkeitsgemäße Beurteilung der jetzigen Lage wäre ohne geisteswissenschaftliche Anschauungen, die wir Rudolf Steiner verdanken, nicht vorstellbar.

Ein einziges Beispiel für praktizierten Russenhass möchte ich hier anführen, um ins Bewusstsein zu rufen, mit was für Kräften wir es zu tun haben: In der Ukraine versammeln sich seit langer Zeit gelegentlich Menschenmengen auf öffentlichen Plätzen und beginnen wie wild zu hüpfen und zu skandieren: «Wer nicht hüpft, ist ein Moskal!» (1) . (Abschätziges Wort für Russe). Und hasserfüllt verwünschen sie, grausamste gewalttätige Inhalte skandierend, ihre slawischen Brüder, die Russen. Es ist die ganz «normale», sogenannt erwachsene Bevölkerung, die sich zu solchen schwarzmagischen Praktiken hinreißen läßt." (Iris‐Astrid Seiler)

INHALT

  • Editorial
  • Rezension zur Neuerscheinung – Karl Ballmer: Letzte Geheimnisse
  • F. M. Dostojewskij: Eine ganz private Meinung über die Slawen u.a.
  • Gaston Pfister: Die vorgeschriebene Wirklichkeit
  • Karen A. Swassjan: Russophobie – zur Geschichte der Zukunft
  • Maria Dörig: Die freiwillige seelisch-geistige Kapitulation der Anthroposophen und ihre Unterwerfungsstatements
  • Rüdiger Blankertz: Russophobie? − Russophilie? Und was ist mit den Deutschen?
  • Rüdiger Blankertz: Für die Menschheitsentwickelung in Betracht kommen wollen …
  • Rudolf Steiner, Vortragsauszug: Die Geschichte der Neuzeit im Lichte geisteswissenschaftlicher Forschung
  • Rudolf Steiner, Vortragsauszug: Warum treiben wir eigentlich Anthroposophie?
  • Buchtip zu gesunder Ernährung: Emma Graf – Jahresfeste einmal anders
  • Splitter

Format: 200 x 270 mm